home -  Musiker -  Menschen  -  Musik  - Setups  -  Locations -  Playlist  - 1964 -  1965 -  1966  - Quellen
THE TORIES Musik
<< Die Tories in der Niebuhrstraße - mit KLICK zum großen Bild
>>
Ausriss: Berliner Morgenpost vom 28.11.1965

Eröffnet wurde von Anfang an jeder Auftritt mit einer bei Bands damals üblichen "Erkennungsmelodie": Die Tories wählten für sich "Wipe Out" (The Surfaris), wobei besonders das einleitende Trommelsolo auf den TomToms, das Ede Winter fantastisch spielen konnte, bei den Fans sehr beliebt war. Eine Kurzfassung der Erkennungsmelodie beendete jedes Set, abgeschlossen mit einem gehauchten: "Dankeschön, wir machen eine kleine Pause."

Das Repertoire schauten sich die Tories bei den englischen Beat-Bands ab: The Rolling Stones ("Around And Around", "Not Fade Away", "It's All Over Now", "Tell Me"), The Pretty Things ("Big Boss Man"). Sie übernahmen auch einen Teil des Programms der damaligen Spandauer Rock'n'Roll-Band The Hound Dogs, die den Rock'n'Roll-Kosmos in den frühen 60er Jahren nach Spandau geholt hatten und "Good Golly Miss Molly" von Little Richard oder "Skinny Minny" von Bill Haley à "La Fetzio" spielen konnten. "High Heel Sneakers" von Jerry Lee Lewis, Ray Charles' ("What I Say"), Bo Diddleys ("Mona") oder Chuck Berrys ("Memphis Tennessee") kamen dazu. Im Laufe des Jahres erweiterte sich das Programm mehr zugunsten der aktuellen englischen Titel: The Kinks hatten erfolgreich "You Really Got Me" und "All Day And All Of The Night" herausgebracht, The Who waren sofort nach Erscheinen der Titel mit "Can't Explain" und "My Generation" vertreten.

zurück
English version weiter